Starten Sie Ihre berufsbegleitende Weiterbildung zur Verantwortlichen Pflegefachkraft (VPF)

Der Lehrgang qualifiziert Sie nach § 71 SGB XI und in Anlehnung an Thüringer Verordnung zur Durchführung der Weiterbildungen in den Pflegeberufen zur Leitung ambulanter oder stationärer Pflegeeinrichtungen und vermittelt Ihnen alle erforderlichen Kompetenzen in den Bereichen Management, Kommunikation und Pflege.

Empfohlen für examinierte Fachkräfte:

  • Altenpfleger
  • Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Gesundheits- & Kinderkrankenpfleger
  • Heilerziehungspfleger

Ihre Vorteile beim mbd auf einen Blick:

  • Gefragter Abschluss: Der Fernlehrgang ist von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) unter der Zul.-Nr.: 7227611 zugelassen und wird von den Krankenkassen sowie dem MDK anerkannt.
  • Strukturierter Bildungsplan: Profitieren Sie von innovativen Online-Seminaren und modernen Arbeitsmaterialien für zuhause.
  • Persönliche Betreuung: Tauschen Sie sich online und an den Präsenztagen mit Dozenten und Teilnehmern aus.
  • Bundesweite Standorte: Absolvieren Sie die Präsenztage in Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt/Main oder Nürnberg.
  • Individuelle Fördermöglichkeiten: Wir beraten Sie über Ihre individuellen Förderungsmöglichkeiten.
95% Prüfungserfolg

Lernen Sie alles über Verantwortliche Pflegefachkraft (VPF)

Anrede*
*Pflichtfeld
Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.

Kostenlos & unverbindlich

Unser Experte Gerd Pietruschka
unterstützt Sie gerne bei offenen Fragen: 040 / 380 72 97 77 Mo-Fr 8:00-16:30 Uhr

So einfach geht's

  • Kostenlos Infomaterialien zur Weiterbildung anfordern.
  • Individuelle und unverbindliche Beratung per Telefon.
  • Berufliche Ziele verwirklichen mit anerkannter Weiterbildung.

Das erwartet Sie

  • 14 Monate Regellaufzeit
  • 615 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten
  • 45 Online-Seminare im virtuellen Klassenzimmer à 90 Minuten
  • 4 Präsenztage in Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt/Main oder Nürnberg
  • 10 verschiedene Lernfelder mit Studienbriefen, Einsendeaufgaben und Musterlösungen
  • 98 Stunden Praktikum zur Erarbeitung spezieller Kenntnisse aus der Sicht der Leitung
  • 1 Abschlusskolloquium mit mündlicher Prüfung und Hausarbeit
  • Alle 2 Monate beginnender Weiterbildungsgang

Rahmenbedingungen des Lehrgangs

10 Themenbereiche der Seminarreihe

  • Grundlagen der Anleitung
  • Urteilen und werten in Anleitesituationen
  • Einarbeitung neuer Mitarbeiter
  • Pflegeprozess
  • Pflegeforschung
  • Pflegeüberleitung
  • Grundlagen der Pflegedokumentation
  • Pflegetheorien und -modelle
  • Expertenstandards
  • Selbst- und Zeitmanagement
  • Stress- und Stressbewältigung
  • Supervision
  • QM-Grundlagen und -methoden
  • Vorbereitung zur externen Qualitätsprüfung
  • Beschwerdemanagement: Grundlagen
  • QMS im Überblick
  • Implementierung eines Beschwerdemanagementsystems
  • KVP als Prozessinstrument
  • Grundlagen der Kommunikation und Gesprächsführung
  • Gesprächsführung mit Kunden, Klienten und/oder Angehörigen
  • Formen der Kommunikationsstörung, insbesondere Mobbing
  • Konfliktmanagement
  • Moderation und Präsentation
  • Effektive Gestaltung von Besprechungen
  • Führungsmodelle/Führungsstile
  • Motivation, Delegation
  • Fachcontrolling als Führungsaufgabe
  • Personalführung
  • Teamentwicklung
  • Kenntnisse zur Geriatrie, Gerontopsychiatrie und geriatrischen Rehabilitation
  • Demographische Entwicklung und Epidemiologie der Geriatrie
  • Das geriatrische Assessment, insbesondere Barthel-Index
  • Geriatrische Pflegeprobleme und deren Konsequenzen
  • Gerontopsychiatrische Therapie-, Betreuungs- und Pflegekonzepte
  • Casemanagement
  • Gesundheitsrecht
  • Sozialrecht
  • Mitbestimmungsrecht
  • Arbeitsrecht
  • Strafrecht
  • Haftungsrecht
  • Betreuungs- und Unterbringungsrecht
  • Rechtliche Grundlagen: QM
  • Medizinproduktegesetz
  • Aktuelle rechtliche Fragestellungen
  • Steuerrecht
  • Datenschutzrecht
  • Grundlagen Recht
  • Dienst- und Urlaubspläne
  • Personalbedarfsermittlung: Grundlagen
  • Personalauswahl
  • Personalbeurteilung
  • Organigramm
  • Arbeitsablaufgestaltung
  • Stellenbeschreibungen
  • Einführung in die BWL
  • Unternehmensformen
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Marketing

Überzeugen Sie sich selbst vom Konzept,
den Inhalten und der Qualität der Weiterbildung.

Unsere erfahrenen Dozenten

Andreas Böhme

Dipl. Pflegepädagoge und Dozent für Gesundheitsberufe

Thomas Görtz

Unabhängiger TÜV zertifizierter Pflegesachverständiger

Claus Brandt

Dipl. Pflegewirt (FH)

Tanja Schlattner

Dozentin für Pflegeberufe und Fachautorin

Nicole Hildebrandt

Examinierte Krankenschwester B.SC. Gesundheitswissenschaften

Erfahrungsberichte ehemaliger Teilnehmer

Sarah

Berater und Dozenten waren sehr freundlich und hilfsbereit. Bei Fragen bekam man schnell Antworten. Einsendeaufgaben waren anspruchsvoll aber auch …

Sandra

Verantwortliche Pflegefachkraft (Zertifikat) Immer wieder gerne. Dozenten und das rundum sorglosprogramm wird hier gewährleistet. Bei Fragen bekommt …

Alexander

Das Fernstudium ließ sich ohne Probleme absolvieren. Die Zeiträume zur Bearbeitung der Einsendeaufgaben, Transferaufgabe, Hausarbeit sind gut …

Sabrina

Ich kann die Weiterbildung auf jeden Fall empfehlen. Ein Ansprechpartner ist immer vorhanden und man erhält neben den Online- Seminaren, schnell …

Anonym

Egal wer - immer ein offenes Ohr für Fragen und Probleme. Die Weiterbildung ist zu schaffen, man muss nur wollen! Dozentin Frau Hildebrandt ist …

Steffanie

Ich bin noch im Studium. Man braucht Ehrgeiz und Biss um am Ball zu bleiben. Die Vorstellung, mache ich mal schnell nebenbei, wird nicht klappen. Der …

Fragen & Antworten zur Weiterbildung

Unser Fernlehrgang „Verantwortliche Pflegefachkraft (VPF)" ist von der Zentralstelle für Fernunterricht (ZfU) staatlich zugelassen und wird von den Pflegkassen anerkannt. Der Lehrgang richtet sich an examinierte Pflegefachkräfte und Heilerziehungspfleger mit dreijähriger Ausbildung und mindestens zwei Jahren Berufserfahrung in den letzten fünf Jahren, die nach neuen beruflichen Perspektiven in leitender Funktion suchen.

Die Weiterbildung ist speziell auf die Anforderungen der Leitungs- und Führungsebene im Pflegebereich abgestimmt. Neben Führungskompetenzen sollen Sie auch Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich Pflegewissenschaften, Betriebswirtschaft und Recht erweitern, die wir in zehn Lernfelder aufteilen. Dazu gehören auch Inhalte zur ethischen Entscheidungsfindung, Kommunikation und Qualitätsmanagement. Denn als verantwortliche Pflegefachkraft (VPF) müssen Sie nicht nur Abläufe organisieren sowie Pflegeprozesse gestalten, sondern vor allem das Personal führen.

Die zehn Lernfelder in der Übersicht:

  • Ethische Entscheidungsfindung
  • Pflegeprozess
  • Rechtliche Grundlagen
  • Einführung in das Qualitätsmanagement
  • Methodik und Didaktik der Anleitung
  • Führung und Leitung
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Grundlagen der Geriatrie und Gerontopsychiatrie
  • Pflegewissenschaften
  • Formen der Selbstpflege / Supervision / Balintarbeit

Die Weiterbildung zur verantwortlichen Pflegfachkraft (VPF) ist so konzipiert, dass sie mit Ihren beruflichen und privaten Verpflichtungen vereinbar ist. Wir bieten angeleiteten, berufsbegleitenden Fernunterricht mit Präsenztagen und Online-Seminaren, der sich auf 14 Monate erstreckt und 615 Unterrichtseinheiten umfasst.

Der begleitende Präsenzunterricht findet wöchentlich in 90-minütigen Online-Seminaren statt, an denen Sie bequem von zuhause aus teilnehmen können – wahlweise vor- oder nachmittags. Die Terminauswahl der Seminare ist von Woche zu Woche variabel, die einzelnen Termine sind in Ihrem individuellen Bildungsplan festgehalten. Die vier obligatorischen Präsenztage finden zu festen Terminen, die Ihnen vorab mitgeteilt werden, in den folgenden Städten statt:

  • Hamburg
  • Köln-Bonn
  • Frankfurt
  • Nürnberg und/oder
  • Berlin

Ihre Lernzeit ist mit insgesamt 615 Unterrichtseinheiten (UE) à 45 Minuten ausgerichtet und gliedert sich in:

  • 360 UE durch Fernlernen mittels Studienbriefen und Einsendeaufgaben
  • 125 UE in vier Präsenztagen und als wöchentliche Online-Seminare im virtuellen Klassenzimmer
  • 130 UE und ein Praktikum um einen praxisnahem Bezug zu gewährleisten mit Praktikumspflichtenheft und Wochenarbeiten

Ihre gesamte Lernleistung beträgt circa acht bis zehn Stunden pro Woche. Bedenken Sie, dass eine berufsbegleitende Weiterbildung immer auch hohe Anforderungen an Ihr Selbstmanagement und Ihre Disziplin stellt, aber Ihnen auch den Zugang zu besseren Aufstiegschancen, neuen Fähigkeiten und Wissen eröffnen kann.

Gute Lehre braucht gute Lehrer, denn die Qualität der Weiterbildung wird maßgeblich durch unsere Dozenten bestimmt, die durch ihr persönliches Engagement einen entscheidenden Beitrag zum Erfolg Ihrer Weiterbildung leisten.

Unsere Dozenten sind hoch qualifiziert und haben langjährige Erfahrung in der Pflege und Weiterbildung. Sie vermitteln Ihnen die Lehrinhalte interaktiv, abwechslungsreich und in kleinen Gruppen – praxisnah, lösungsorientiert und mit Leidenschaft. Das Ziel: Sie zu unterstützen und zu motivieren, wo immer Sie Fragen und Probleme haben, um Sie Schritt für Schritt zum Erfolg zu führen.

Jeder Lehrgang hat circa 30 bis 35 Teilnehmer, die sich in zwei kleinere Lerngruppen à 15 bis 18 Personen aufteilen.

Sie lernen die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer spätestens an den Präsenztagen persönlich kennen. Zu den Online-Seminaren sind Sie mit höchstens 23 anderen Teilnehmern und Ihrem Dozenten zusammengeschaltet und folgen dem Vortrag und den Bildschirmdarstellungen Ihrer Lehrkraft. Sie werden dazu eingeladen, sich mit eigenen Beiträgen oder Fragen einzubringen. Darauf aufbauend werden in Ihrer Lerngruppe Fragen erörtert, Fallbeispiele bearbeitet und Lösungsansätze entwickelt.

Wenn Ihre Weiterbildung mit Ihrer derzeitigen beruflichen Tätigkeit im Zusammenhang steht, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Arbeitgeber sich an den Kosten beteiligt. Doch der Betrieb ist nicht verpflichtet Ihre Fortbildungskosten zu übernehmen. Arbeitgeber können sich jedoch freiwillig im Rahmen eines Arbeitsvertrags, Tarifvertrags, einer Betriebsvereinbarung oder in einer gesonderten Vereinbarung dazu verpflichten, die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter zu fördern. Klären Sie bei Interesse rechtzeitig die Voraussetzungen.

Je nach Bundesland werden finanzielle Förderungen in unterschiedlicher Höhe angeboten. Bundesweit ist eine Förderung durch den Europäischen Sozialfonds (ESF-Landesprogramme), Spargutscheine beziehungsweise Qualifizierungschecks in Höhe von grundsätzlich 50% der Kosten bzw. bis zu 500 Euro angeboten. Wir beraten Sie gerne telefonisch zu Ihren individuellen Fördermöglichkeiten.

Tipp: Alle im Zusammenhang mit einer beruflichen Fortbildung entstehenden Kosten können in der Einkommensteuererklärung als sogenannte Werbungskosten angegeben werden.

Der Lehrgang „Verantwortliche Pflegefachkraft (VPF)" startet alle zwei Monate, ein Einstieg ist damit das ganze Jahr über möglich.

Wir planen unsere Veranstaltungen langfristig, ob Online-Seminare oder Präsenztage, und teilen Ihnen diese im Voraus mit.

Sie benötigen bei Anmeldung eine Kopie Ihrer Examensurkunde, einen unterschriebenen Lebenslauf mit Foto sowie Belege zu 24 Monaten Berufserfahrung innerhalb der letzten fünf Jahre im Pflegebereich. Das können zum Beispiel Arbeitszeugnisse oder Arbeitsverträge mit letzter Lohnabrechnung sein.

Nach erfolgreich absolviertem Fernkurs werden Sie zur institutsinternen Abschlussprüfung zugelassen. Diese wird in Form eines Abschlusskolloquiums abgehalten und beinhaltet eine benotete Hausarbeit und einen mündlichen Prüfungsteil.

Nach der bestandenen Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat zur Verantwortlichen Pflegfachkraft (VPF). Der Abschluss wird vom MDK (Medizinischer Dienst der Krankenversicherung) und den Pflegekassen bundesweit anerkannt und entspricht den Regelungen des Sozialgesetzbuchs (§71 SGB XI).

Teilnehmer, welche die Abschlussprüfung beim ersten Versuch nicht bestehen, haben gemäß Weiterbildungs- und Prüfungsordnung 12 Monate Zeit, die Prüfung zu wiederholen. Die Zulassung zur Prüfung setzt voraus, dass Sie alle Leistungen erbracht haben. Eine kostenlose Verlängerung der Weiterbildung ist bis zu einer maximalen Laufzeit von 20 Monaten möglich.

Unser Experte Gerd Pietruschka
unterstützt Sie gerne bei offenen Fragen: 040 / 380 72 97 77 Mo-Fr 8:00-16:30 Uhr